Outdoor-Küchen: Das gibt es beim Kauf zu beachten | HICO Feuerland Gränichen

Blog

Outdoor-Küchen: Das gibt es beim Kauf zu beachten

Outdoor-Küchen: Das gibt es beim Kauf zu beachten

Kochen unter freiem Himmel – Outdoor-Küchen erfüllen Ihnen den Wunsch. Doch worauf müssen Freiluft-Fans achten?

Outdoor-Küchen – auf die Lage kommt es an

Outdoor-Küchen im Nirgendwo – eine märchenhafte Vorstellung. Doch so traumhaft die wilde Naturkulisse auch aussieht, sie macht Ihnen das Kochen schwer. Lange Wege und komplizierte Stromanschlüsse sind sich die Mühe oft nicht wert.

Die praktische Alternative: Bauen Sie Ihre Ourdoor-Küche dort auf, wo sich das Leben abspielt. Am wohlsten fühlt sie sich direkt neben der Terrasse. Hier können Sie sich beim Kochen nicht nur ausgelassen mit Ihren Gästen unterhalten, sondern profitieren auch von einer einwandfreien Strom- und Wasserversorgung.

Bei Neubauten ist die Konstruktion kein Problem. Schon bei der Planung berechnen Sie genügend Fläche für die Outdoor-Küche mit ein. Ansonsten kommt die Küchenzeile in einer kleinen Nische auf der Terrasse unter. Genauso gut bietet sich ein schmaler Gang zwischen Haus und Dach für die Outdoor-Küche an.

Outdoor-Küchen – eine Sache der Ausstattung

Eine Outdoor-Küche soll die Koch- oder Grillgeräte enthalten die Ihren vorliebven entsprechen. Gasgrill, Keramikgrill, Keramikkochfeld, Pizzaofen  - Sie haben die Wahl. An genügend Stauraum darf es der Frischluft-Küche auch nicht fehlen. Neben einer grosszügigen Arbeitsfläche brauchen Outdoor-Köche auch Schubladen für das Grillzubehör,

Kleiner Tipp: Geschlossene Küchenschränke bringen Ruhe und Harmonie in die Outdoor-Küche. Von offenen Schränken und Regalen lässt sich das nicht immer behaupten. Ein Durcheinander aus Pfannen, Töpfen, Geschirr und Besteck macht den ordentlichen Gesamteindruck schnell zunichte.

Ein weiteres Muss: der Kühlschrank. An einem gewöhnlichen Kühlschrank aber werden Sie bei der Freiluft-Küche keine grosse Freude haben. Bei Minusgraden erstarrt die Kühlflüssigkeit im Nu zu Eis. Mit einem Spezialgerät für draussen sind Sie auf der sicheren Seite.

Auf die Dunstabzugshaube können Sie aber guten Gewissens verzichten. Die frische Luft kümmert sich um intensive Gewürze und hartnäckige Aromen.

Outdoor-Küchen – welche Form darf es sein?

Die gerade Küchenzeile

Sie suchen nach einer komfortablen Lösung, die Platz spart? Dann liegen Sie mit einer geraden Küchenzeile richtig. Sie reiht sich direkt an die äussere Hauswand an. Nur den Hitzeschutz dürfen Sie bei dieser Variante nicht vergessen.

Die Kücheninsel

Der Klassiker unter den Outdoor-Küchen ist die Inselform. Die Geräte sind mittig angeordnet und von allen Seiten her leicht zugänglich. Zum gemeinsamen Kochen ist die zentrale Version wie geschaffen. Selbst mehrere Freiluft-Köche schwingen an der Kücheninsel ungestört den Kochlöffel. Auch für gesellige Abende mit grosser Runde ist die Insel-Variante beliebt. Neugierige Gäste können dem Koch interessiert über die Schulter blicken.

Die U-Form

In geräumigen Outdoor-Küchen können Sie auch über die u-förmige Variante nachdenken. Sie bietet nicht nur viel Stauraum, sondern auch kurze Wege zwischen Kühlschrank, Spüle und Herd. Schliesslich liegen alle drei Küchenzeilen sehr nah zusammen.

Outdoor-Küchen – eine Frage des Materials

Eine Aussenküche muss es nicht nur mit heissem Fett und Öl, sondern auch mit Nässe, Kälte und Frost aufnehmen. Umso standhafter muss sie sein.

Für die Arbeitsplatte empfiehlt sich Keramik. Dieses ist nicht nur extrem langlebig, sondern auch säure- und witterungsbeständig. Kreative Dekors lassen Ihre Outdoor-Küche in einem ganz individuellen Look erscheinen.

Achten Sie bei einer Outdoor-Küche dass alle stauräume wasser - und staubdicht sind. So lässt sich das Geschirr gepflegt aufbewahren und steht jederzeit für Ihre Party bereit.

Outdoor-Küchen mit exzellenter Energie- und Wasserversorgung

Das A und O von Outdoor-Küchen ist eine einwandfreie Energie- und Wasserversorgung. Wer über einen Gasgrill nachdenkt, holt sich im Vorfeld die Genehmigung für die Gasleitung ein und informiert sich über mögliche Risiken.

Ein weiteres Schlüsselelement sind Steckdosen. Hierbei gilt "mehr ist mehr". Ein, zwei Steckdosen könnten knapp werden. Planen Sie lieber grosszügig. Ansonsten können Sie beim nächsten kulinarischen Einsatz den Mixer oder Toaster nicht rechtzeitig anschliessen – sehr zum Leidwesen Ihrer hungrigen Gäste.

Auch ein Spülbecken gehört zu einer gut ausgerüsteten Outdoor-Küche dazu – genau wie ein Wasseranschluss. Diesen installieren Sie entweder mithilfe eines Gartenschlauchs oder sie schliessen das Spülbecken direkt an die Wasserversorgung des Hauses an.

Outdoor-Küchen – Terrasse vs. Balkon?

Wer sagt, dass Outdoor-Küchen unbedingt auf die Terrasse gehören? Auch auf dem Balkon machen sie sich hervorragend. Unter einer Bedingung: Der Balkon ist gross genug für eine Frischluft-Küche. Eingepfercht in eine kleine Ecke, verliert sie ihre Wirkung.

Doch keine Sorge: Das heisst nicht, dass Sie einen 100 Quadratmeter grossen Balkon für Ihren kulinarischen Traum brauchen. Kompakte Küchenlösungen geben sich auch mit weniger Fläche zufrieden.

Übrigens: Besonders gut schmeckt es auf der Dachterrasse. Mit freiem Blick über die Dächer der Stadt kommt ein leichtes Urlaubsgefühl in uns auf. Doch vergessen Sie den Wind- und Sonnenschutz nicht. Eine Überdachung oder Markise halten Sonne und Regen von den frisch zubereiteten Köstlichkeiten fern.

Outdoor-Küchen und Indoor-Küchen verbinden

Outdoor- und Indoor-Küche haben nichts miteinander zu tun? Nicht unbedingt. Die beiden Kochstellen lassen sich wunderbar zu einem grossen Ganzen verbinden. Wie wäre es zum Beispiel mit einer edlen Schiebetür aus Glas? So verschmelzen aussen und innen an lauen Sommernächten zu einer stilvollen Indoor-Outdoor-Küche.

Kleiner Tipp: Wählen Sie Innen- und Aussenmöbel im selben Design, entsteht ein stimmiger Küchen-Look. Ob gemütlicher Landhausstil, moderner Avantgardismus oder schlichter Scandi-Style – Sie haben die Wahl.

Von Luxus-Outdoor-Küchen bis zum günstigen Genuss

Outdoor-Küchen können ein Luxusprodukt sein, müssen aber nicht. Es kommt ganz auf Ihre Ausstattung an. Dekorative Element aus Edelholz treiben den Preis rasch nach oben.

Es geht aber auch günstiger. Bereits unter 5.000 CHF sind die Küchenmodule erhältlich. Selbst individuelle Lösungen mit Wiedererkennungswert müssen nicht zu Buche schlagen. Mit dem richtigen Partner an Ihrer Seite wie Hico Feuerland bekommen Sie exklusive Freiluft-Küchen zum fairen Preis.