| HICO Feuerland Gränichen

Blog

Pizzaofen: Mit diesen Tipps wird Ihre Pizza wie beim Italiener

Pizzaofen: Mit diesen Tipps wird Ihre Pizza wie beim Italiener

Wenn es um das eigene Lieblingsessen geht, steht Pizza nicht nur bei vielen Kindern ganz oben auf der Liste. Die italienische Spezialität ist bei Jung und Alt gleichermassen beliebt. Schade nur, dass sie zuhause nie schmeckt wie beim Italiener. Oder doch? Mit einem Pizzaofen können Sie im heimischen Garten Köstlichkeiten backen, die einen Besuch im Restaurant überflüssig machen. Mit diesen Tipps gelingt es Ihnen, in wenigen Schritten eine authentische Pizza zu zaubern, die der vom Italiener in nichts nachsteht.

Warum ist die Pizza aus dem Pizzaofen so viel besser?

Aussen knusprig, innen herrlich fluffig und weich – das sind die Merkmale, die häufig mit einer guten Pizza verbunden werden. Genau das lassen die meisten Pizzen, die im eigenen Backofen gebacken werden, jedoch vermissen. Der Teig ist häufig entweder überall zu hart oder aber noch nicht ganz gar, oder der Boden wird einfach nicht so knusprig wie beim Italiener. Viele Menschen glauben deshalb, dass sie für eine wirklich leckere Pizza in ein Restaurant gehen müssen. Das ist jedoch nicht zwangsläufig der Fall.

Die Lösung besteht in einem mobilen Pizzaofen, den Sie zum Beispiel in Ihrem Garten oder auf Ihrer Terrasse aufstellen können. Moderne Pizzaöfen weisen anstatt eines Schamottegewölbes eine keramisch isoliertes Chromstahlgewölbe auf. Dadurch kann eine Pizza innerhalb von wenigen Minuten gebacken werden. Durch die hohe Hitze welche auf den Schamotteboden reflektiert wird, wird das Ergebnis besonders knusprig, ohne, dass die anderen Zutaten zu lange gebacken und dadurch trocken würden – wie beim Italiener eben.

Pizzaofen: Tipps für ein perfektes Ergebnis

Mit einem hochwertigen Pizzaofen haben Sie bereits eine wichtige Grundlage für eine schmackhafte, luftige Pizza geschaffen. Es kommt jedoch auch auf die Details an. Vieles ist wichtig, damit das Ergebnis überzeugt und an die Pizzen des Lieblingsitalieners herankommt. Da wäre zum einen der Teig. Als Hefeteig spielt die richtige Zubereitung eine besonders wichtige Rolle.

Klassischerweise besteht ein Pizzateig aus hellem Weizenmehl, etwas Salz, lauwarmem Wasser und natürlich Hefe. Letztere kann frisch angerührt werden oder getrocknet aus der Tüte stammen. Oft werden ausserdem gutes Olivenöl und eine Prise Zucker hinzugegeben. Der Zucker bietet den Hefebakterien Nahrung und sorgt dafür, dass der Teig noch stärker geht. Achten Sie auf hochwertige Zutaten, die geeignet für die Herstellung eines Pizzateigs sind. Von Ihren Zutaten hängt ab, wie lecker die Pizza wird.

Dafür spielt auch das richtige Mehl eine wichtige Rolle. Sie können zwar einfaches helles Weizenmehl nutzen, typischerweise wird in italienischen Restaurants jedoch Weizenmehl vom Typ 00 (auch Tipo 00) verwendet. Dieses ist besonders fein vermahlen. Sie bekommen es im Spezialitätenhandel, beim italienischen Grosshändler oder über das Internet. Es macht den Pizzateig durch den höheren Gehalt an Klebereiweiss noch elastischer und lässt ihn besser aufgehen. Ausserdem zieht sich ein damit hergestellter Teig weniger stark wieder zusammen, nachdem er ausgerollt wurde.

Pizzateig wird klassischerweise für etwa zehn Minuten von Hand geknetet. Das hängt mit der Wärme zusammen, die die Hände abgeben. Hefe benötigt Temperaturen von maximal 40 Grad Celsius, um zu gehen. Ideal ist eine Temperatur zwischen 32 und 35 Grad Celsius. Weil die richtige Temperatur so wichtig ist, wird dem Teig auch lauwarmes und kein kaltes Wasser beigemischt. Durch das Kneten bilden sich ausserdem Fäden aus Gluten und machen den Teig elastisch.

Der Teig sollte anschliessend etwa eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen, bis er seine Grösse verdoppelt hat. Viele Pizzabäcker lassen ihren Hefeteig auch bis zu 12 Stunden ruhen. Dann sollte der Hefeteig jedoch am besten in den Kühlschrank – das nennt sich «kalte Führung». In jedem Fall darf es nicht zu warm werden, weil die Hefekulturen sonst absterben. Etwa zwei Stunden vor der Verwendung sollten Sie den Teig aus dem Kühlschrank holen.

Die richtigen Temperaturen im Pizzaofen sind entscheidend

Für eine perfekte Pizza sind die richtigen Temperaturen beim Backen entscheidend – einen guten Hefeteig und schmackhafte Zutaten vorausgesetzt. In einem Pizzaofen herrscht eine Hitze von 300 bis 350 Grad Celsius. Diese Temperatur wird bei modernen Pizzaöfen bereits nach 15 Minuten erreicht. Im aufgeheizten Ofen ist eine Pizza bereits nach wenigen Minuten bereit.

Zum Handling der Pizza wird eine Schaufel aus Holz verwendet. Hier ist etwas Übung gefragt, bis die Pizza wie gewünscht mühelos von der Pizzaschaufel gleitet. Der Teig klebt weniger am Holz fest, wenn er unten gut bemehlt wurde. Auch Maismehl kann helfen, die Pizza ohne Probleme wieder von der Schaufel zu bekommen. Sie sollten die Pizza ausserdem nicht zu gross ausrollen und nicht zu dick belegen, weil die Wahrscheinlichkeit sonst steigt, dass sie reisst.

Behalten Sie die Pizza immer im Blick, wenn sie im Pizzaofen ist. Nur dann merken Sie sofort, wenn die Pizza fertig ist. Bei hohen Temperaturen reichen wenige Minuten aus, um die Pizza wie gewünscht zu backen. Übrigens: Natürlich können Sie in einem Pizzaofen auch andere Speisen zubereiten, zum Beispiel Brot, Focaccia oder ein herzhaftes Gratin. Bei vielen Pizzaöfen haben Sie darüber hinaus auch die Möglichkeit, zu grillieren.

Pizzaofen bei Hico Feuerland kaufen

Bei Hico Feuerland bieten wir Ihnen eine grosse Auswahl an hochwertigen Pizzaöfen an. Für jeden Anspruch und jede Design-Vorstellungen ist etwas dabei – ganz bestimmt auch für Sie. Wir importieren Öfen der Marken Palazzetti und Alfa Pizza direkt und bieten sie unseren Kunden zu günstigen Preisen an. Damit steht Ihren Ambitionen als Pizzabäcker nichts mehr im Weg.

Mit dem Pizzaofen Capri 2 Swiss-Edition etwa können Sie nicht nur leckere Pizzen backen, sondern auch grillieren – auf Wunsch sogar beides gleichzeitig. Ein Feuer im Cheminée sorgt dafür, dass der Ofen auch über mehrere Stunden heiss bleibt. Eine Arbeitsfläche bietet Ihnen ausreichend Platz, um Zutaten zu verarbeiten oder Gegenstände abzustellen. Auch optisch lässt der Pizzaofen Capri 2 Swiss-Edition keine Wünsche offen.

Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl Ihres Pizzaofens

Pizzen wie beim Italiener können Sie auch im 5 Minuti Holzbackofen zubereiten. Dieser Holzbackofen ist dank seiner geringen Grösse besonders kompakt und passt auf jede Terrasse oder den Balkon. Der Schamotteboden sorgt für die ideale Hitze, um eine Pizza oder ein Brot zu backen. Mittels eines zugehörigen Thermometers behalten Sie die Temperatur im Ofen immer im Blick. Die anmontierten Räder machen den Holzbackofen besonders leicht beweglich und flexibel einsetzbar.

Bei der Wahl eines passenden Pizzaofens kommt es auf viele Aspekte an. Vor allem Ihre Wünsche spielen natürlich eine wichtige Rolle, aber auch der vorgesehene Standort des Ofens darf nicht vernachlässigt werden. Wo der Ofen stehen soll, entscheidet darüber mit, welches Modell infrage kommt. Am besten, Sie lassen sich von unseren kompetenten Mitarbeitern beraten. So treffen Sie eine Entscheidung, die Sie nicht bereuen werden. Kontaktieren Sie unser Team oder kommen Sie direkt an unserem Standort in der Unterfeldstrasse in Gränichen vorbei. Gemeinsam finden wir den Pizzaofen, der zu Ihnen passt.